Brandys Beitrag zum Universitätsball 1978 ff.
Tintenfass_brandy-id1532-detail 001_38

S u j e t : T i n t e n f a s s m i t S e k t k o r k e n

K u n d e : U n i K l a g e n f u r t

G r a f i k : B r a n d y B r a n d s t ä t t e r

U n i B a l l  1 9 7 8 

... nun hat mein Fastnamensvetter auf Bestellung der Universität ein Plakat für den Universitätsball entworfen, dessen graphischer Teil mit jeweils aktualisierter Schrift fast ein Jahrzehnt lang beibehalten wurde. An jenem Auftrag war ich Mitglied des Universitätskollegiums nicht ganz unbeteiligt, obwohl ich nie einen Ball besuchte ... Mit dem Universitätsball,  der damals eine relativ gesittete Veranstaltung gewesen sein mag, mit vielen sogenannten Pflichttänzen, bis er von einem Uni-Sommernachtsfest abgelöst wurde, das eher ein Life Ball-artiges Event zu sein scheint und bei dem es, nach den vielen Scherben, den Schnaps- und Bierlacken in der Aula, durch die und über die ich am Tag danach „knirschend“ in mein Institut waten muss, zu schließen, recht hoch oder recht tief hergeht, mit diesem alten Uni-Ball ist dann auch das Plakat des Brandy Brandstätter gestorben und nicht mehr affichiert worden. Dieses originelle Plakat nun zeigte ein Tintenfass mit einem Sektflaschen-Korken statt des normalen Drehverschlusses, den Tintenfässer oder auch Tuschefläschchen üblicherweise hatten. Schöner lässt sich der Gedanke „Die Wissenschaft feiert“ oder „Forscher trinken“ gar nicht versinnbildlichen. ...

Tex t - A u s z u g a u s d e m B u c h „ E i n Va n d a l e  i s t  k e i n H u n n e “ vo n A l o i s B r a n d s t e t t e r, ( R e s i d e n z  Ve r l a g , 2 0 0 7 ),  Seite 171

Der erste Klagenfurter Universitätsball fand am 2. Juni 1978 statt. Einlass war ab 21 Uhr, Ballbeginn um 22 Uhr. Eine Ballkarte kostete im Vorverkauf für Studierende 60 Schilling, für Gäste 150 Schilling, an der Abendkasse 200 Schilling. Zwei Kapellen und eine Diskothek sorgten für den nötigen Schwung.


Foto: Brandy Brandstätter

Ähnliche Beiträge
Loading_big

Schlagwörter




Bewerten:
2.8 von 5

Kommentieren:



?

Erstes Feld: Geben Sie hier Ihren Kommentar ein.

Zweites Feld: Geben Sie hier Ihren Namen ein.

Drittes Feld: Geben Sie hier Ihre Email-Adresse in der Form "beispiel@domain.at" ein.

Viertes Feld: Der Text im Bild muss abgeschrieben werden, um Spam vorzubeugen.

Keines der Felder darf leer bleiben.